Gesetzliche Rentenversicherung

Kontakt ImpressumIndex
   
  Altersvorsorge
  Gesetzliche Altersvorsorge
  Betriebliche Altersvorsorge
  Private Altersvorsorge
  Glossar Altersvorsorge
   
  Rentenversicherung
  Gesetzliche RV
    Private Rentenversicherung
   
  Lebensversicherung
    Kapitallebensversicherung
    Risikolebensversicherung
   
  Vergleich anfordern
   
  Weitere Versicherungen
   
  Kontakt
  Impressum
  Surftipps
  Home
   


 
Gesetzliche Rentenversicherung

Ein Zweig der Sozialversicherung und Thema ist die gesetzliche Rentenversicherung (GRV). Für sie beträgt die Bemessungsgrenze 2002: 4.500 € (West) bzw. 3.750 € (Ost).
Der Beitragssatz liegt noch bei 19,1 %

Hierzu einige Beispiele:
Wer in den alten Bundesländern ein Gehalt von 4.500,- € bezieht, dem werden als Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung 859,50 € berechnet.

Diese Summe trägt zur Hälfte der Arbeitgeber, aber auch dem Angestellten werden bis zu 429,75 € von seinem Bruttoeinkommen abgezogen. Der Höchstbeitrag in den neuen Bundesländern liegt bei 716,25 € für Pflichtversicherte. Für Freiwilligversicherte gilt der Höchstbeitrag "West"

Wer ein Einkommen von 5.000,- € im Monat hat, zahlt den gleichen Beitrag, da die 19,1 % nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze berechnet werden.

Soweit die Kosten der gesetzlichen Rentenversicherung. Was erhalten die Versicherten nun dafür?

Wichtigster Fall für die gesetzliche Rente ist der reguläre Ruhestand. Hier kann die Rentenformel angewendet werden: PE x R x ARW = Monatsrente

  • PE (Persönliche Entgeltpunkte)Sie errechnen sich durch die Entgeltpunkte aufgrund der Beitragsjahre und Beitragshöhe, die Sie in der anhängenden Tabelle finden(1Punkt=1Jahr mit Durchschnittsverdienst)und aufgrund des Zugangsfaktors(normal 1, für jeden Monat, der früher begonnen wird, Abzug von 0,3%,das bedeutet pro Jahr einen Abzug von 3,6%)
  • R (Rentenartfaktor)1,0 für Alters- und EU-Rente0,6667 für BU-Rente0,6 Große Witwenrente0,25 Kleine Witwenrente
  • ARW (aktueller Rentenwert) wird zu jedem 1.7.neu festgelegtberücksichtigt die Veränderung der Brutto- und Nettogehälter sowie der Nettorenten ab 1.7.2000: West 48,58 DM, Ost 42,26 DM

Beispiele:

a) Ein Mann (West) hat 30 Jahren lang in die Rentenversicherung eingezahlt, zur Vereinfachung unterstellen wir ihm, dass er immer den Durchschnittsverdienst erhalten hat. Er geht mit 65 in den Ruhestand:
persönliche Entgeltpunkte (PE): 30 Jahre x 1Punkt für das Durchschnittseinkommen:
PE = 30x1 = 30
Der Rentenartfaktor für die Altersrente ist 1:
R = 1
Der aktuelle Rentenwert beträgt für dieses Jahr:
ARW = 48,58
Wir rechnen also 30 x 1 x 1 x 48,58 DM= 1457,40 DM Monatsrente

b) Der gleiche Mann geht 1 Jahr früher, mit 64, in den Ruhestand:
Alles bleibt wie gehabt, nur der Zugangsfaktor muss für jeden Monat um 0,003 Punkte reduziert werden:
PE = 30 x (1-0,036 = ) 0,964
Wir rechnen also 30 x 0,964x 1 x 48,58= 1404,93 DM Monatsrente

Selbst wenn man als Arbeitnehmer mit 65 (also regulär) in den Ruhestand geht und gleichmässig an der Bemessungsgrenze verdient hat, ist die Rentenversorgung verhältnismässig unterdimensioniert.

Eine zusätzliche Absicherung, z.B. mit einer privaten Rentenversicherung ist zu empfehlen.


 

Copyright 2003 RENTE-INFO24